logo

10. Juli 2017 (Tag 1):

Nachmittag: Warten am Flughafen von Manchester auf einen gebuchten, aber nicht existierenden Bus; Regen, grauer Himmel, Stimmung mau; Ankunft am Hatters Hostel am späten Nachmittag: von Luxuszimmer mit Fernseher bis zu Käfighaltung für Schüler alles dabei, aber dafür im total angesagten Hipsterviertel von Manchester;

Nach Eindeckung mit Lebensmitteln bei Morrison‘s und Stadtrundgang deutliche Stimmungsaufhellung;

Auffallend ist sofort die faszinierende Mischung der Epochen und Stile: ein Castrum aus der Römerzeit, der erste Passagierbahnhof der Welt, (zerfallende) Industriegebäude, viktorianische Prunkbauten, futuristische Glasbauten der Moderne (s. Bild links)

 

 

Abend: Outdoor Event Space des Manchester International Festival. Hier zeigen sich die kulturellen Unterschiede alleine an der Kleidung: Deutsche eingehüllt in Jacken und Schals, Briten im Sommeroutfit. 

11. Juli 2017 (Tag 2):

Vormittag: Mitreißende, außergewöhnliche Stadtführung quer durch Manchester mit sehr vielen Highlights: Die waschechte Mancunian Emma zeigte uns alle Facetten ihrer Stadt, Street Art, Manchester music, industrial Manchester, crazy shops, radical Manchester, genial umfunktionierte Industriegebäude. Nicht umsonst erhielt Manchester 2003 den Preis der EU für den besten Strukturwandel einer europäischen Großstadt.

Nachmittag: Besuch der John Rylands Library, die wie Hogwarts aussieht, und der Chetham Library, in der Marx und Engels für das Kommunistische Manifest recherchiert haben. Für Leute mit Affinität zur Historie ein unfassbarer Ort, nicht nur wegen des älteren Archivars, der uns in seiner britisch humorvollen Art eine spontane Führung gab.

 

Andere begaben sich lieber auf die Spuren der englischen Fußballkultur und besuchten das futuristische, mehrstöckige National Museum of Football.

 

Abend: riesiges Multiplexkino in den früheren Printworks (könnte die Winkelgasse sein); Früher wurden dort die großen Zeitungen (z.B. Guardian) gedruckt.

 

12. Juli 2017 (Tag 3):

Busfahrt in den Lake District (Nationalpark und Weltkulturerbe); fantastisches Wetter (!); auf den Spuren der Romantiker, insbesondere William Wordsworth; Grasmere und Führung durch Dove Cottage (Wordsworths Haus)

 

Mit dem Holzboot über Derwentwater; anschließend eine 2,5-stündige Wanderung auf Cat Bells: beeindruckende, englische Landschaft, die Wordsworth damals zur Poesie und einige von uns zum Gesang inspiriert; Fotoshootings auf dem Gipfel; dann zurück in das idyllische Keswick; zur Abrundung Besuch eines mystischen, keltischen Steinkreises

13. Juli 2017 (Tag 4):

Vormittag: Stadiontour beim teuersten Club der Welt: Manchester United. Einmal das (gebrauchte) Trikot von Rooney oder Giggs überstreifen, einmal auf dem Platz von Pogba in der Umkleide sitzen, einmal den Platz von Mourinho im Stadion einnehmen und durch den Spielertunnel (unter Jubel aus den Lautsprechern) einlaufen. Insbesondere für die Fußballbegeisterten eine Erfahrung mit Gänsehautfaktor.

 

Nachmittag: Besuch des Imperial War Museum gleich in der Nähe von Old Trafford. Ein ziemlich bedrückendes Kontrastprogramm, aber doch wieder mit einer tollen Begegnung: Zwei Veteranen verwickeln uns auf britisch-charmante Weise in ein Gespräch über militärische Ausrüstung (inkl. Helmanprobe).

 

Abend: Letzter Abend in Manchester und es gäbe noch so viel zu sehen! Ein paar von uns sehen sich im Rahmen des derzeit stattfindenden Manchester International Festival ein Theaterstück im einmaligen Royal Exchange Theatre an während die weniger Kulturbeflissenen ein indisches Takeaway aufsuchen.

 

14. Juli 2017 (Tag 5):

Vormittag: Busfahrt nach Liverpool; dieses Mal pünktlich, aber ein Ticket zu wenig, was zur Folge hatte, dass eine Lehrkraft im zweiten Bus eine ruhige Fahrt hatte.

 

Nachmittag: Spaziergang durch Liverpool, vorbei an den prächtigen Bauten aus der Hochzeit dieses Welthafens zum Albert Dock; fantastische, tief bewegende Führung durch das Museum of Slavery, dem ersten Museum zur Sklaverei überhaupt. Der engagierte, empathische und überaus differenzierte Vortrag unseres Museumspädagogen Danny hinterließ bei allen einen bleibenden Eindruck.

Später Nachmittag: Shopping

 

Abend: Nach einem wunderbaren Abendessen im Hatters Hostel Besuch des legendären Cavern Club in der Matthew Street. Hier traten Bands/Musiker wie The Beatles, The Rolling Stones, The Who, die Arctic Monkeys, Adele und Oasis auf. Wir sahen ein mitreißendes Konzert mit Hits aus Sixty Years of Cavern Club.

 

 

15. Juli 2017 (Tag 6):

Vormittag: Besuch der Ausstellung Discovering Germany 1919 – 1933 in der Tate Liverpool mit Fotos von August Sander und Gemälden von Otto Dix.

 

Nachmittag: Nach ermüdendem Shopping Besuch der Beatles Story, einer interessant gestalteten Ausstellung zur Geschichte der bekanntesten Band aus Liverpool.

 

Abend: Fahrt nach New Brighton ans Meer. Raue See mit „angenehmen“ Temperaturen und Blick auf Offshore-Windparks bzw. Werften. Einige wagen den Sprung in die irische See.

 

S. Dürr-Richardson / W. Schweiger

© 2017 Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg
Design by vonfio.de
Copyright © 2017 Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.