logo

Hier könnt ihr euch über die für den Abiturjahrgang 2018/20 angebotenen P- und W- Seminare informieren.

 

W-Seminare:

P-Seminare:

 

Kurzinfos zu den Seminaren:

 

W-Seminare:

  • Deutsch (Preiß): Kriminalliteratur - Auseinandersetzung mit einem populären Genre
    „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ - so sang schon 1962 Bill Ramsay in dem bekannten Schlager. Doch auch heute füllen Krimis jeglicher Art nicht nur die Beststellerlisten, sondern auch die Bücherregale der Deutschen.
    Woran liegt diese Faszination für Kriminalliteratur? Was macht einen guten Krimi aus? Wie werden Krimis in Film und Fernsehen umgesetzt?
    All diese und weitere Fragen werden im Seminar ergründet.
    Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar ist die Begeisterung für Kriminalliteratur und die Bereitschaft, gerne und viel zu lesen.

  • Englisch (Stephan): Utopian and Dystopian Fiction
    Think of a world without wars, sadness or poverty. Where all men and women have the exact same opportunities in life. Where no crimes happen and everyone contributes willingly to society. Is that paradise? Mankind has always dreamt of a perfect world. Among the first to write about such a place was the English lawyer Thomas More (1477-1535), who created the term “Utopia” for a perfect world.

    After a basic introduction to the concept of Utopian and Dystopian literature we will deal with different Utopian / Dystopian worlds, in which crime, nature, religion, politics, gender roles and science play a major role.

    Mögliche zu behandelnde Werke (nur eine Vorauswahl):
    Literatur:
    • George Orwell: 1984
    • Ray Bradbury: Fahrenheit 451
    • Aldous Huxley: Brave New World
    • Kurt Vonnegut: Harrison Bergeron
    Filme:
    • Minority Report
    • Clockwork Orange

  • Evangelische Religionslehre (Gutmann): Frieden schaffen ohne Waffen?!? – Konzeptionen und Chancen gewaltfreier Konfliktlösung
    Im Seminar wird der (militärische) Gewalteinsatz bei aktuellen und vergangenen Konflikten analysiert und über alternative Konfliktvermeidungsstrategien, pazifistische Lösungsansätze sowie Formen gewaltfreien Widerstandes nachgedacht. Dazu gehört auch das Kennenlernen von Friedensinitiativen und von Methoden gewaltfreier Konfliktlösung. Denkbar wäre zum Beispiel hierzu ein Workshop zur „gewaltfreien Kommunikation“.
    Auch kann die Rolle, die Religionen bei der Entstehung von Konflikten spielen, untersucht werden: Wie verhält sich der Anspruch der Religionen, für den Frieden zu sein, zu den immer wieder mit dem Glauben begründeten Kriegen? Wie können v.a. Christ*innen dem Zuspruch und Auftrag Jesu, Friedensstifter*innen zu sein, unter den Bedingungen der heutigen Welt entsprechen?
    Entsprechend reichen auch die möglichen Seminararbeitsthemen von der ethischen Analyse von Militäreinsätzen, über die Bearbeitung des Lebenswerkes großer Pazifist*innen (da gibt es neben Martin Luther King und Mahatma Gandhi noch viele…) bis hin zur Untersuchung von gegenwärtigen Projekten von Friedensinitiativen. 

    Hinweis:

    Das Seminar ist auch offen für Schüler*innen der kath. Religionslehre; Ethik-Schüler*innen können das Seminar aus schulrechtlichen Gründen leider nicht belegen.

  • Geographie (Flachs): Unsere kleine Stadt
    In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den Fragen warum, wie und unter welchen Umständen und natürlich wo Menschen angefangen haben, sich sesshaft niederzulassen. Warum wurden manche Siedlungen wieder aufgegeben und andere wuchsen immer weiter? Welche Prozesse haben zu unterschiedlichen Zeiten die Bildung und Entwicklung von Städten geprägt. Und inwiefern führen diese Prozesse in unterschiedlichen Kulturräumen der Erde zu unterschiedlichen Formen von Städten.
    Abschließend beschäftigen wir uns dabei mit den aktuellen Probleme von Menschen in Städten und überlegen uns mögliche Lösungsansätze.
    Dabei werden wir nicht nur bei den Theorien bleiben, sondern diese anhand einiger konkreter Städte genauer hinterfragen.
    Neben der klassischen Geographie werden wir in diesem Seminar auch Disziplinen wie die Geologie, Biologie, Geschichte, (deutsche und
    englischsprachige) Literatur, Architektur, Musik und Kunst streifen.
    Es ist davon auszugehen, dass ab und zu auch englischsprachige Medien verwendet werden, wobei das Seminar selbst natürlich auf Deutsch stattfinden wird.

  • Geschichte (Kühl): Der 30-jährige Krieg
    In diesem Jahr jährt sich der Beginn des Dreißigjährigen Krieges zum 400.Mal. Grund genug, um die Auswirkungen dieses europäischen Konfliktes auf unsere Region im Rahmen eines W-Seminars näher unter die Lupe zu nehmen.

  • Informatik (Lörzel): 2050 - Deutschland digital
    Ziel des W-Seminars ist die Auseinandersetzung mit der Geschichte und Zukunft der Digitalisierung in Deutschland. Dabei werden zunächst verschiedene Bereiche unserer Gesellschaft betrachtet und analysiert, wie diese bisher bereits durch die Digitalisierung verändert wurden. Ausgehend davon wird der Schwerpunkt des Seminars anschließend auf der Frage liegen, wie die voranschreitende Digitalisierung Deutschland in den nächsten 30 Jahren verändern wird. Die Seminararbeiten sollen sich dazu verschiedenen Bereichen widmen (z.B. Fortbewegung, Industrie, Medizin, Banking, Handel, …).  

  • Kunst (Horender): Facetten der Fotografie - zwischen Schnappschuss und Inszenierung
    Wir werden in unserem Alltag auf verschiedensten Ebenen mit Fotografien konfrontiert - sei es in der Werbung, in den Nachrichten, im Familienalbum oder in den sozialen Medien. Gleichzeitig tragen wir mit dem Smartphone stets eine Kamera bei uns und sind somit jederzeit in der Lage, alles und jeden fotografisch festzuhalten. Das Medium Fotografie ist uns daher durchaus vertraut.
    Doch was macht eine gute Fotografie aus? Das Seminar erarbeitet sich, in der Auseinandersetzung mit Werken namhafter Fotografen, verschiedene Ansätze und Positionen fotografischer Ausdrucksweisen.
    Das Wissen aus den theoretischen Untersuchungen findet in der Erprobung fotografischer Grundlagen und im eigenen fotografischen Handeln seine praktische Anwendung.
    Ziel ist es, für die Bilderflut sensibilisiert zu werden und den eigenen fotografischen Blick zu schulen, um schließlich selbst gezielt gestalterische Entscheidungen treffen zu können

  • Mathematik (Simon): Höhere Mathematik
    In jedem MINT-Fach bildet die Mathematik einen wichtigen Bestandteil des Studiums und die Grundlage vieler Anwendungen. Dieses Seminar richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die einen derartigen Studiengang anstreben. Sie erarbeiten sich zunächst einen Einblick in typische mathematische Inhalte des Grundstudiums, die in anderen Fachrichtungen Anwendung finden. An ausgewählten Beispielen lernen sie den Umgang mit typischen mathematischen Modellierungen und Problemlösungen. Die Seminarthemen stammen hauptsächlich aus der Mathematik und der Physik. Aber auch aus der Geographie, der Biologie und der Chemie stehen Themen zur Auswahl.

  • Sozialkunde (Wittkowski): Literarische Annäherung an den Kontinent Afrika
    Vertieftes Kennenlernen eines afrikanischen Landes aufgrund einer epischen Ganzschrift eines Autors aus dem Land selbst oder eines Autors, der aus einem anderen Land stammt, aber sehr fundierte Kenntnisse über das afrikanische Land besitzt.
    Neben dem Studium der Ganzschrift (zumeist Roman) müssen für die Seminararbeit auch noch weiterführende Arbeiten (historischer, gesellschaftlicher, politischer oder wirtschaftlicher Natur) gelesen und eingearbeitet werden. Gute Englischkenntnisse sind von Vorteil, weil Originaltexte häufig auf Englisch sind.

  • Wirtschaft und Recht (Pickel): Deutschland 2035… – ökonomische Entwicklungen und Perspektiven
    Staatsschuldenkrise, Flüchtlingskrise, Menschenrechte, Klimakrise, Energiewende, Atomausstieg, Globalisierungsfalle, drohender Zusammenbruch des staatlichen Sozialsystems, Alterslast, Kostenfalle im Gesundheitswesen, steuerliche Gleichstellung von Lebenspartnerschaften mit der Ehe, Gleichberechtigung von Mann und Frau. Die Liste der Missstände weltweit und in unserem Land ist lang.
    In den letzten Jahrzehnten haben sich zahlreiche Problemfelder kumuliert, die keinen weiteren Aufschub dulden. Bis zum Jahr 2035 müssen entscheidende Weichenstellungen getroffen und bereits umgesetzt werden, um einerseits den Erhalt der sozialen Marktwirtschaft und andererseits die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland zu sichern.
    Ausgehend von einer genauen Analyse der Ist-Situation sollen die Schülerinnen und Schüler derzeit diskutierte Lösungsansätze kennen lernen und hinsichtlich der möglichen Auswirkungen auf die Zukunft abschätzen.

    Die große Vielfalt des Rahmenthemas ermöglicht die Befriedigung unterschiedlichster Interessen (z. B. mathematische Prognoseverfahren), auch fächerübergreifende Bezüge zu Nachbarwissenschaften (z. B. Geographie) sind möglich.

P-Seminare:

  • Biologie (Steinlein) Planung, Organisation und Durchführung eines Hilfsprojektes mit dem Schwerpunkt „rumänische Waisenhäuser in Vita und Cristesti Ciceului“
    Es ist vorgesehen im Team ein Sozialprojekt in Rodna/ Siebenbürgen Rumänien zu planen, zu organisieren und vor Ort mit den Kindern und Jugendlichen der beiden Waisenhäuser durchzuführen. Neben Empathie für benachteiligte Kinder sollten die Schüler und Schülerinnen Interesse für soziale Belange und Einsatzbereitschaft mitbringen. Kenntnisse in der rumänischen Sprache wären schön, sind aber nicht zwingend erforderlich.

    Bitte beachten:
    Schüler, die sich für das P-Seminar anmelden, müssen einen deutschen Personalausweis bzw. eine andere Berechtigung zur Einreise nach Rumänien besitzen!

    Falls die Fahrt aus organisatorischen Gründen nicht zustande kommt, werden Projekte in Deutschland unterstützt.

  • Chemie (Neumann/Wagner): Planung und Realisierung von Experimentierworkshops am Deutschen Museum in Nürnberg
    Im Jahr 2020 wird eine Zweigstelle des Deutschen Museums in der Nürnberger Innenstadt eröffnen. Die Mitarbeiter des Deutschen Museums planen gemeinsam mit uns anschauliche und spannende Experimente für jugendliche Besucher*innen, die von diesen selbst im Rahmen von Experimentierworkshops durchgeführt werden sollen. Dieses Seminar eignet sich bevorzugt für kreative sowie naturwissenschaftlich interessierte Schüler*innen. Herausragende Leistungen im Fach Chemie nicht zwingend erforderlich.

  • Deutsch (Preiwisch): Projekt: „Mord à la carte“ – Planung und Durchführung eines Krimidinners
    In diesem Seminar sollen sich die Teilnehmer kreativ schreibend bzw. gestaltend mit dem Themenbereich „Krimi“ auseinandersetzen.
    Im ersten Teil des Projektes werden die Schüler mit Techniken des kreativen Schreibens vertraut gemacht und erproben sich an eigenen (schriftstellerischen) Ideen und Texten rund um das Thema „Krimi“. Hierbei soll vor allem die Freude am Schreiben im Vordergrund stehen, denn im Gegensatz zu den Formen des normierten Schreibens, die man im klassischen Aufsatzunterricht lernt, ist beim kreativen Schreiben - fast - alles erlaubt.
    Daneben sollen von den Seminarteilnehmern auch geeignete Texte recherchiert und für das spätere Publikum (auch schauspielerisch!) aufbereitet werden.
    Im zweiten Teil des Projektes wird ein „Krimidinner“ geplant, bei dem das Publikum kulinarisch verwöhnt und gleichzeitig „mörderisch“ gut unterhalten werden soll.

    Folgende „Zutaten“ werden für das Gelingen des Seminars entscheidend sein:
    • Freude am „mörderischen“ Thema und am Schreiben allgemein
    • Organisationstalent sowie kulinarisches Talent
    • Zuverlässigkeit und Begeisterungsfähigkeit
    • Spaß am Präsentieren von Texten sowie Freude am schauspielerischen Gestalten

  • Geographie (Dikhoff): Nur noch kurz die Welt retten! … Wir handeln fair, selbstwirksam und nachhaltig!
    Der Lehrplan Geographie behandelt in allen Jahrgangstufen verschiedene globale Themen. Nachhaltigkeit ist dabei stets ein zentraler Schlüsselbegriff. In diesem Seminar sollen die SchülerInnen nun tatsächlich selbstwirksam handeln und so zu einem verantwortungsbewussten, nachhaltigen Konsum und Umgang mit unserer (Um-)Welt gelangen. Die Teilnehmer des Seminars erforschen verschiedene Angebote und Aktionen zum fairen Handel und dem Thema Nachhaltigkeit im Großraum Nürnberg. Sie kooperieren mit verschiedenen NGOs und werden Experten im Bereich des fairen Handelsgedankens und der Nachhaltigkeit.

  • Informatik (Eckstein): Design und Entwicklung einer (Schul-)App
    Ziel des P-Seminars ist es in Teamarbeit eine Smartphone-App (z.B. für das HSG) zu erstellen. Die Entwicklung umfasst die Konzeption und Umsetzung des grafischen Designs, die Definition der genauen Softwareanforderungen, die Modellierung sowie die Implementierung der gewünschten Anwendung und den systematischen Test der App. Anschließend soll das Ergebnis über einen App-Store veröffentlicht werden.
    Die genauen Anforderungen der App werden zu Beginn des Seminars festgelegt und ausgearbeitet.

  • Latein (Lind): Kunst, Kultur und Freizeit bei den Römern
    Wir erforschen das kulturelle Leben der Römer. Am Sommerfest sollen die Ergebnisse dieser Arbeit präsentiert werden.
    Lateinkenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich.

  • Mathematik (Kreß): Escape Rooms – Exit Games aus mathematischer Sicht
    Die Tür fällt ins Schloss. Nun gilt es, Hinweise zu finden, Rätsel zu lösen, Codes zu knacken. Denn von jetzt an bleiben genau 60 Minuten, um wieder gemeinsam aus dem Raum wieder herauszufinden. Was ursprünglich Computerspielen vorbehalten war, wird als reales Spiel immer beliebter. Auch die Brettspielvarianten liegen im Trend. In jüngster Zeit erscheinen zudem viele Spiele in Buchform.
    Ziel des Seminars ist es, bestehende Exit Games aus mathematischer Sicht zu analysieren und ein eigenes Szenario zu entwickeln, bei dessen Lösung Logik und Kombinationsgabe eine entscheidende Rolle spielen. Beim „Endprodukt“ kann es sich beispielsweise um einen realen Raum, ein Class Escape Room Game, eine Anleitung für Escape Rooms oder ein Brettspiel handeln.
    Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar sind Interesse an Logik, Kreativität und ein gewisses Maß an gestalterischem und handwerklichem Geschick. Da Rätsel auch auf technischen Hilfsmitteln basieren können, sind Kenntnisse in Informatik, Physik und/oder Chemie hilfreich.

  • Physik (Conrad/Reiser): Deutsches Museum
    Das Deutsche Museum baut gerade eine Zweigstelle in der Stadt Nürnberg, die im Jahr 2020 eröffnet werden soll. Für das Museum wird es nicht nur eine Ausstellung geben sondern auch Labore, die für Besucher und Schülergruppen zugänglich sein sollen.
    Das Hans-Sachs-Gymnasium darf als Partnerschule des Deutschen Museums Nürnberg an der Ausgestaltung des Museums mitwirken. Ob sich die Mitarbeit auf die Labore oder die Ausstellung konzentriert, kann im Laufe des Seminars noch festgelegt werden.

  • Sport (Bestle): Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage: Was kann ich dazu beitragen?
    Unsere Schule ist eine "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Aber was bedeutet das eigentlich für uns HSGler und auch für mein eigenes Verhalten in und außerhalb der Schule? Stellvertretend für alle Schüler des Hans-Sachs Gymnasiums stellen sich die P-Seminarteilnehmer diese Fragen und entwickeln Konzepte um diese auch für die gesamte Schulgemeinschaft zu beantworten. Aus den Ergebnissen sollen konkrete Ideen und Aktionen entwickelt werden, die die Grundlage für eine intensive Auseinandersetzung mit den Leitideen und Werten unserer Schulgemeinschaft bilden können. Neben kleineren Angeboten soll im Rahmen des P-Seminars auch ein Projekttag geplant und umgesetzt werden.

    (Liebe Schülerinnnen und Schüler: Leider entfällt dadurch das Angebot des P-Seminars Mathesongs. Obwohl ich sehr gerne mit euch Mathematik in verständliche und schöne Lieder verpackt hätte, habe ich mich jetzt doch für dieses, aus meiner Sicht für euch und unsere Schule wichtigere Thema entschieden. Aber wer weiß: Vielleicht entsteht am Ende ja doch noch ein kleines Lied...)

  • Sport (Roth): Sport- und Gesundheitstage
    Das angebotene P-Seminar beschäftigt sich damit, den inhaltlichen Rahmen der Sport und Gesundheitstage zu erweitern. Wir wollen uns mit der Entwicklung eines Programms unter den Aspekten Sport und Spiel auseinandersetzen, verschiedene pädagogische und psychologische Verhaltensmuster als verantwortliche/r Begleiter/in kennenlernen und üben sowie Workshops unter verschiedenen Aspekten zum Thema Gesundheit und Ernährung erarbeiten.
    Diese Vorbereitungen werden auf der Schülerfahrt im Oktober 2019 mit den Siebtklässern eingesetzt, wobei in Kleingruppen die Teilnehmer des P-Seminars jeweils eine 7. Klasse auf ihrer Fahrt nach Grafenbuch begleiten und die pädagogische Betreuung mit übernehmen werden.

  • Wirtschaft und Recht (Mast): Gründung und erfolgreiche Abwicklung eines Schülerunternehmens im Rahmen von „JUNIOR – Wirtschaft erleben“
    In diesem Seminar wird die Schulbank zum Chefsessel! Die Schülerinnen und Schüler bekommen die Möglichkeit im Rahmen des JUNIOR Programms ein eigenes Unternehmen zu gründen, welches ein selbstentwickeltes Produkt oder eine Dienstleistung anbietet. Dabei erfahren sie die Praxis eines Unternehmers, der nicht nur seine (Gründungs-)Idee entwickelt und organisiert, sondern viele weitere Entscheidungen treffen muss. Ein Jahr lang agieren die Schülerinnen und Schüler unter anderem als Finanzchefs und Marketingleiter, treten in Kontakt mit realen Unternehmen und haben auch die Möglichkeit ihr Unternehmen auf einer Messe der Öffentlichkeit vorzustellen und an einem landesweiten Wettbewerb teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler trainieren ihr unternehmerisches Denken und Handeln und erweitern wichtige Schlüsselqualifikationen wie Eigeninitiative, selbstverantwortliches Arbeiten und Teamfähigkeit.

  • Wirtschaft und Recht (Seiferth): Organisation und Durchführung des Informationstages „Berufe aus 1. Hand“ am HSG im Frühjahr 2019
    Die Schülerinnen und Schüler sollen in ihrer Studien- und Berufsorientierung unter-stützt werden, indem sie Verfahren zur Feststellung eigener Fähigkeiten und Begabungen in Bezug auf das Angebot der Studien- und Berufswelt kennenlernen und erproben und eine sinnvolle eigene Berufs- und Studienwahl treffen können.
    Darüber hinaus sollen die Schülerinnen und Schüler die Projektmethode als weit verbreitete Methode zur Planung, Steuerung und Koordination von Unternehmens-projekten in der Arbeitswelt kennenlernen und selbst ein Projekt nach allgemein gültigen Kriterien zu bearbeiten.
    Ziel: Die Schülerinnen und Schüler sollen selbstständig einen Informationstag über verschiedene Berufe unter dem Motto „Berufe aus 1. Hand“ organisieren, durchführen und evaluieren und dabei ein Bewusstsein für die Anforderungen der Arbeitswelt erhalten sowie ihre Methoden-, Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz erweitern.

 

© 2018 Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg
Design by vonfio.de
Copyright © 2018 Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.