logo

Erlebnisreiche 4 Wochen

Als ich erfahren habe, dass ich die Chance habe einen Austausch nach Neuseeland zu machen, war ich von Anfang an begeistert. Ich weiß noch, wie aufgeregt ich war als die Email mit den ersten Informationen über meine Austauschpartnerin kam. Von diesem Moment an schrieben wir uns regelmäßig und lernten uns besser kennen.



Als es dann plötzlich Ende Juli war und wir, leider nur zur zweit, in das Flugzeug stiegen, konnte ich mir noch nicht vorstellen, wie wundervoll und atemberaubend diese Zeit werden würde. Nach einem viel zu langen Flug über Singapur und Sydney waren wir angekommen. Schon der erste Blick war unfassbar. Man sah nur einen strahlend blauen Himmel und eine grüne, weite, naturbelassene Landschaft. Gleich nach dem Sicherheitscheck sah ich schon meine Familie und meine Austauschpartnerin, mit denen ich die nächsten 4 Wochen zusammen leben würde. Sehr erschöpft und noch etwas überfordert von allem Neuen fiel ich ins Bett.


Die Familie nahm mich gleich am nächsten Tag so herzlich auf, wie man sich es nur wünschen kann. Da wir die ersten 2 Wochen Ferien hatten, ging es zwei Tage nach meiner Ankunft auch gleich los, um die Nordinsel Neuseelands anzuschauen. Eine Woche fuhren wir durch die verschiedensten Städte und sahen die vielen Facetten Neuseelands, von Tropfsteinhöhlen über Berge bis zu nie enden wollenden weiten Wiesen und Seen. Besonders fasziniert hat mich die Idylle sowie die ruhige und freundliche Art der Menschen. Ich habe mich einfach aufgehoben gefühlt, irgendwie, als wäre ich nie woanders gewesen.


Die zweite Ferienwoche verbrachten wir mit Aktivitäten in der Natur oder am Strand. Wir waren auch viel in Auckland unterwegs (Shoppen!). Durch das lockere und freundschaftliche Verhältnis zu meiner Austauschpartnerin war ich auch nicht so aufgeregt vor den nächsten zwei Wochen: in der Schule. Es war ein leichter Schock, eine Mädchen-Privatschule zu besuchen, in der alle Schuluniformen tragen. Nach ein paar Tagen fand ich gut Anschluss und ich traf sogar eine Deutsche, die ein Auslandsjahr in Neuseeland macht.


Schule dort ist wirklich sehr anders, vor allem wegen der kleinen Klassen und der wenigen Fächer, aber alles zu verstehen und nur zuschauen zu können hat doch sehr Spaß gemacht. Die Zeit verging rasend schnell und ich habe unendlich viel erlebt und mitgenommen. Der Abschied fiel mir schwer, aber auf zu Hause freute ich mich nach einer so langen Zeit doch sehr. Am 10. Dezember 2012 kommt meine Austauschpartnerin zu mir und ich hoffe, sie erlebt weiße Weihnacht und eine genauso schöne Zeit in Deutschland, wie ich in Neuseeland.


Doreen Rattelmüller Q 11

© 2019 Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg
Design by vonfio.de
Copyright © 2019 Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.